Presse – CHEMIEFREIE ERNEUERUNG VON GEBRAUCHTEN BARRIQUE-FÄSSERN

Die Presse

Veröffentlichung des Bundesamts für Weinbau und der Landwirtschaftlichen Fachschule Eisenstadt (Auszugsweise)

„Die Gesamtqualität des Grundweines (3,0) hat in den vier Ausbauvarianten der Weinbauschule, nach einer Übergangsphase, in allen Ansätzen zugelegt. Die höchste Bewertung erzielte letztlich das ausgefräste Barriquefass (4,2) vor dem „gebrauchten“ Fass (3,8) und dem neuen Barrique (3,3). ” (S.10)

„Den intensivsten geschmacklichen Eintrag erzielte dabei das ausgefräste Barriquefass (von 1,8 auf 2,8; von „leichter“ zu „mittlerer“ Holztonintensität). … Auch bei der Bewertung der Qualität (Harmonie) des Holztones erreichte das ausgefräste Barriquefass die beste Bewertung (3,3; hohe und ausgewogene Holztonqualität) vor den anderen Holzvarianten.” (S.8)

„Die Lagerung im neuen Barriquefass ergab einen eher dezenten Barriquewein mit harmonischem Kostbild und hoher Holztonqualität. Die eindeutig beste qualitative Beurteilung unter den Varianten erreichte das revitalisierte Holzfass.” (s. 10/11)

„Die Eignung von revitalisierten (mit Hochdruckwasserstrahl ausgefrästen) Barriquefässern zum Fassausbau von Qualitätsrotwein wurde vergleichend untersucht. Neben dem ausgefrästen Fass wurden die Varianten „Neues Barriquefass“, „Gebrauchtes Barriquefass“ und „Zusatz von Holzchips“ (in ein gebrauchtes Barriquefass) mit drei verschiedenen Weinmengen (Zweigelt, Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon; 2011) beschickt und über einen Zeitraum von 7 Monaten gelagert. Nach diesem Zeitraum hat sich die basisanalytische Zusammensetzung der Weine nur wenig verändert. Geschmacklich sind durchgehend ein mehr oder weniger deutlicher Holzgeschmack, sowie Begleitaromen des Holzkontaktes nachzuweisen. In qualitativer Hinsicht werden das revitalisierte und das neue Barriquefass, in Abhängigkeit vom Grundwein, am besten bewertet. (S.16 Auszug Zusammenfassung)

 Alle Zitate aus:

Der Einfluss von unterschiedlichem Holzkontakt auf die Qualität von Rotwein unter besonderer Beachtung von revitalisierten (wasserstrahlgefrästen) Barriquefässern.
Walter Flak et al.
Eignung von ausgefrästen Fässern zum Rotweinausbau:

Revitalisierung von Barriquefässern

Der WINZER 2/2013 S13 ff,

Dir. HR Dr. Walter Flak, Bundesanstalt für Weinbau, Eisenstadt

http://www.der-winzer.at/?id=2500,5205085

Innovation aus dem Burgenland?

ORF-B – Burgenland Heute

17.2.2014, Elisabeth Pauer

Barreco im TV